Menü

Gemeinde-News

Am Samstag, den 14. April 2018 startete der diesjährige Alpha-Kurs mit dem Alpha-Fest. Wir als Mitarbeiter hatten den Glauben für viele Teilnehmer und doch hatten wir kurz vor dem Alpha-Fest noch keine 10 Anmeldungen. So waren wir gespannt, was Gott für uns vorbereitet hatte.

Und wir können nun, nach dem Alpha-Kurs, sagen, dass Gott alle unsere Erwartungen deutlich übertroffen hat!

In 5 Kleingruppen, darunter eine Kleingruppe mit muslimischem Hintergrund, trafen sich jeden Mittwoch (inklusive Mitarbeitern) zwischen 50 und 60 Menschen, um sich über den christlichen Glauben auszutauschen. Jeder Abend startete mit einem gemeinsamen Essen, guten Gesprächen und dem „Alpha-Witz“, der für so machen Lacher sorgte. Danach schauten wir uns, aufgeteilt in die deutsche, die arabische und die Jugend-Gruppe den Alpha-Film an. Im Anschluss daran trafen wir uns in den Kleingruppen zum Austausch und zu Fragen über den Film.

Wir durften bei den Teilnehmern eine wunderbare Offenheit für Gott den Vater, den Heiligen Geist und Jesus erleben und sind sehr dankbar für das Wirken Gottes an jedem einzelnen Teilnehmer und auch an jedem einzelnen Mitarbeiter und geben IHM dafür alle Ehre!

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle Mitarbeiter, sei es in der Leitung, in den Kleingruppen, in der Küche, bei der Deko, beim Organisieren, Stühle schleppen und Räume vorbereiten und an alle, die den Alpha-Kurs im Gebet und finanziell unterstützt haben.

Hier noch ein paar Teilnehmer-Stimmen zu der Frage: Was hat sich für dich durch Alpha verändert?

„Meine Beziehung zu Jesus ist enger geworden. Ich hatte noch nie ein Vorbild, aber jetzt: Jesus ist mein Vorbild. Jesus läuft vor mir. Da frage ich jetzt Jesus, was würde Er jetzt tun – und dann kriege ich auch eine Antwort …“

„Meine Beziehung zu Jesus ist stärker geworden; ich bete jetzt häufiger im Alltag. Es ist echt schön, wenn der Glaube nicht mehr nur wichtig ist, weil man ihn unbedingt braucht (z.B. in Notsituationen), sondern weil er allgegenwärtig ist …“

„Ich übe mich in Dankbarkeit, und merke, wie es meine innere Haltung verändert. Und ich habe einen neuen Entschluss gefasst, regelmäßig in der Bibel zu lesen.“

Sonja Heitmann

2018 Jubilum 12018 Jubilum 2

Johannes Vogt wurde auf der Gemeindeversammlung am 15. Juli mit 87 Stimmen (= 93,5 Prozent) bei einer Wahlbeteiligung von 62,4% zum 2. Pastor der Christus-Gemeinde mit dem Schwerpunkt „Junge Gemeinde“ gewählt.

Wir heißen ihn und seine Frau Tina ganz herzlich in der Christus-Gemeinde willkommen und wünschen ihnen ganz viel Freude uns Segen für diesen neuen Lebensabschnitt und freuen uns sehr, Johannes Vogt am 1. September 2018 seinen Dienst in der Christus-Gemeinde beginnt. Er wird im Gottesdienst am Sonntag, 16. September 2018 um 10 Uhr offiziell in sein Amt eingesetzt. Zu diesem Einsetzungsgottesdienst mit anschließendem Sektempfang möchten wir euch jetzt schon herzlich einladen. Pastor Hans-Peter Pache aus Berlin, Vorstandsmitglied des Mülheimer Verbandes, wird die Segnung durchführen und die Festpredigt halten.

2018 07 Johannes und Tina Vogt 2

Hier ein paar Infos zu Johannes Vogt:

Johannes ist 30 Jahre alt und seit 2010 mit Tina verheiratet.

Nach dem Abitur hat Johannes seinen Zivildienst im Seniorenzentrum Bethesda in der Haustechnik abgeleistet. Anschließend hat er von 2008 bis 2012 am Theologischen Seminar Beröa des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden in Erzhausen bei Darm-stadt studiert und war parallel in der „Freien Christengemeinde Babenhausen“ eingesetzt. Seine ersten Dienstjahre im vollzeitlichen Gemeindedienst, inklusive zwei Jahre Vikariat und Ordination (November 2014) hat er in der „Christlichen Missionsgemeinde Freiburg“ verbracht. Dort durfte er sich zunächst vor allem für den Bereich „Junge Gemeinde“ einsetzen. Nebenbei war er für das Missionswerk „Vereinigte Missionsfreunde“ als Jugendreferent tätig.

Auszüge aus dem Interview mit Johannes Vogt:

Geistliche Sozialisation/Gemeinde-Hintergrund

Als Kind habe ich das Vorrecht genossen, in einer Familie aufzuwachsen, in der ein lebendiger christlicher Glaube gelebt wurde. Unsere Familie war Teil einer alten Pfingst-gemeinde (Christliche Gemeinschaft Schaafheim) mit starker missionarischer Prägung. Im Alter von 10 bis 16 Jahren habe ich als Missionskind mit meiner Familie in Nepal gelebt. Dort habe ich an einer internationalen Missionsschule, in der Ortsgemeinde und im Internatsleben eine große Vielfalt christlicher Prägungen erlebt und mein kultureller Horizont wurde erweitert.

Ich bin Christ, weil…

ich überzeugt bin, dass es in dieser Welt nichts Erfüllenderes gibt, als in der Freiheit des Evangeliums zu leben.

Das mag ich an der Christus-Gemeinde ...

Die Menschen, die ich bisher kennengelernt habe, waren super.

Das mache ich gerne, wenn ich Zuhause bin.../ Hobbys

Gerade entdecke ich meine Jugendleidenschaft des Radfahrens neu, wenn auch die Trägheit immer wieder siegt. Gerne lese ich gute Fachbücher. Ganz besonders freue ich mich, nach vielen Jahren wieder einen Hund zu haben.

Dafür brennt mein Herz ...

Meine Leidenschaft ist es, Menschen zu sehen und zu befähigen, sich für das Reich Gottes einzubringen und diese Welt mit dem Evangelium zu berühren. Ich wünsche mir eine Gemeinde, die eine Stimme der Hoffnung in der Stadt ist.

 2018.08.Titelseite

Die neue Gemeinde Aktuell für August und September mit vielen interessanten Aus- und Rückblicken ist online.

Unter anderem könnt Ihr etwas über unseren neuen Pastor "Junge Gemeinde" Johannes Vogt und unseren Alpha-Kurs 2018 lesen und alle Termine für August und September 2018 erfahren und dazu noch, wie üblich, Veranstaltungs-, Buch- und CD-Tipps.

Hier könnt Ihr sie herunterladen https://www.cgweilderstadt.de/medien-kontakt/gemeinde-aktuell/category/28-gemeinde-aktuell-2018

Viel Spaß beim Lesen!

 

Am 16.06. fand der Alpha-Intensivtag statt, das Filetstück des Alphakurses – wie es von Alpha so gerne genannt wird. Man kann auch sagen: der Höhepunkt des Alphakur­ses. Und ich denke, es war auch ein Höhe­punkt. An diesem Tag beschäftigten wir uns mit dem Thema Heiliger Geist. Ja, es war ein geisterfüllter Tag. Zu Beginn „schwebte der Geist vielleicht noch auf dem Gebäude“, ver­glichen mit 1. Mose 1: und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Doch am Ende des Tages wohnte er in vielen Herzen. So wie Jesus es versprochen hat, dass sein Vater den Geist senden wird (Lukas 24,49). In Apostelgeschichte 2 spricht Petrus: Tut Buße, lasst euch taufen, so werdet ihr emp­fangen die Gabe des Heiligen Geistes. Gott möchte in die Herzen der Menschen den Hei­ligen Geist ausgießen und sie verändern. Welch eine großartige Verheißung.

Das durften wir am Samstag erleben. Wir hörten drei Vorträge. Am Vormittag: WER ist der Heilige Geist? und WAS tut der Hei­lige Geist? Danach gab es eine intensive Kleingruppenzeit. Am Nachmittag: WIE werde ich mit dem Heiligen Geist erfüllt? Nach diesem Vortrag gab es eine intensive Zeit der Stille - Zeit mit Gott. Praktisch wurde das mit Stationen unterstützt und die Kleingruppenleiter machten das Angebot, für die Teilnehmer persönlich zu beten. Denn Jesus verspricht: „Wieviel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist de­nen geben, die ihn bitten (Lukas 11,9-13).

Auch wurden wir kulinarisch verwöhnt mit Obst und Joghurt am Morgen, einem lecke­ren Auflauf zum Mittagessen plus Dessert und später noch ein Kuchenbuffet. Die Sonne strahlte über diesem Tag und so konnte man im Freien ausruhen, in der Mit­tagspause einen kleinen Spaziergang ins Ried machen, spielen, schlafen oder Rücken­gymnastik. Und das Gebetsteam betete ohne Unterlass für diesen Tag. Wir sind so dank­bar für diesen reich gesegneten Tag!

Gott möchte uns verändern, er möchte uns aus alten Abhängigkeiten befreien und uns in neue Freiheiten führen. „Wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit“ (2. Kor.3,18+18). Wir sind so dankbar, dass viele dieses Angebot angenommen haben und danken euch ganz herzlich für eure Unter­stützung im Gebet und in eurem Tun!

Auch du darfst Gott jeden Tag bitten, dass er dich mit seinem Geist erfüllt. Komm Heili­ger Geist, komm!

Manfred Siebald beschreibt in seinem Lied wie der Heilige Geist Menschen verändern kann:

O heilger Geist, kehr bei uns ein,
du sollst für immer hier verweilen.

Du sollst kein Gast bei uns mehr sein,
sollst uns nicht mehr mit andern teilen.

Und dass du in uns lebst, das wird man spüren:
denn du wirst nicht nur uns

zur Wahrheit füh­ren.
Du lässt an uns,

auch wenn wirs kaum begrei­fen,
die Liebe, die Geduld wie Früchte reifen.

Und dass du in uns lebst, das wird man hören,
denn was wir sagen werden, wird Gott ehren.

O heilger Geist, kehr bei uns ein,
du kannst den letzten Winkel füllen.

Wir möchten gern wie Jesus sein;
gestalte uns nach seinem Willen.

Zum Seitenanfang