Menü
So, Dez 14, 2008
Länge:37 min 33 s
Aufrufe:50

Matth. 10, 1-15: Vergessen wir den Weihnachtsmann. Jesus sucht „Adventsbotschafter“, die das Reich Gottes erlebt haben und sein Nahen ankündigen.

So, Dez 07, 2008
Länge:38 min 57 s
Aufrufe:51

Lukas 1,26-38, Was hat Maria empfunden als Sie die herausfordernde Nachricht ihrer Schwangerschaft empfangen hat und wie ist sie damit umgegangen? Wir dürfen mit Maria entdecken und staunen, wie wir Gott auch in der Verwirrung und Isolation erfahren, wenn wir uns auf sein Wort stellen: Denn kein Wort das von Gott kommt wird kraftlos sein!

So, Nov 30, 2008
Länge:36 min 11 s
Aufrufe:51

1. Thess. 5, 12.13 u. andere Bibelstellen: Christen lieben Verantwortung, üben Verantwortung aus Liebe und lieben die, die in der Gemeinde Verantwortung haben.

So, Nov 23, 2008
Länge:34 min 37 s
Aufrufe:50

Joel 3,1-5: Alle sind vom Geist begabt, denn Gott hat einen Plan für diese Welt. Alle sind vom Geist begabt, so entsteht eine neue Menschheit. Alle sind vom Geist begabt, deshalb lebt die Gemeinde im Reichtum der Gaben Gottes.

So, Nov 16, 2008
Länge:39 min 43 s
Aufrufe:56

Epheser 2,8.9: Was bedeutet "Glaube" eigentlich? Wie lerne ich zu glauben?

So, Nov 02, 2008
Länge:31 min 13 s
Aufrufe:48

Johannes 6,66-69: Eine persönliche Predigt darüber, warum ich Christ bin. Drei Gründe lassen mich bis heute mit Gott leben: Gott ist so wohltuend, Jesus ist so einzigartig und der Heilige Geist ist so großzügig.

So, Okt 26, 2008
Länge:39 min 50 s
Aufrufe:49

Apostelgeschichte 2, 42-47: Die Gemeinde in Jerusalem zeigt uns, was wir von unserer Gemeinde erwarten können. Jede Gemeinde braucht ein Kraftzentrum nach innen, wo Christen geistlich gestärkt werden, und Kraftwirkungen nach außen, durch die Menschen zum Glauben kommen.

So, Okt 19, 2008
Länge:29 min 3 s
Aufrufe:61

1.Kor.1,18-24:
- Was ist "das Wort vom Kreuz"?
- Das Wort vom Kreuz spaltet.
- Das Wort vom Kreuz ist eine Gotteskraft!

So, Okt 12, 2008
Länge:39 min 39 s
Aufrufe:48

Epheser 4, 1-7: Nach Gottes Willen sind wir Christen ganz unterschiedlich.
Diese Unterschiedlichkeit zu schätzen und in der Bindung an den dreieinigen
Gott, zu dem wir gerufen sind, eins zu werden, ist eine große und schöne
Aufgabe.

So, Sep 28, 2008
Länge:35 min 48 s
Aufrufe:47

Diakonie in der Gemeinde / diakonische Gemeinde:
Mission und Diakonie als Einheit am Beispiel von Johann Hinrich Wichern und dem Rauhen Haus (200 Jahre Geburtstag Wichern)

So, Sep 21, 2008
Länge:35 min 45 s
Aufrufe:48

Psalm 127, 1-3. Was lässt Gemeinden wachsen - unsere Arbeit oder Gottes Wirken? Die Antwort ist: beides, und zwar dann, wenn wir mit unserer menschlichen Arbeit dem Wirken Gottes folgen.

So, Sep 14, 2008
Länge:32 min 1 s
Aufrufe:47

Lukas 8, 4-15: Ob das Wort Gottes im Leben eines Menschen Frucht bringt, hängt ganz entscheidend vom Zustand des menschlichen Herzens ab. Wie sieht der Zustand meines Herzens aus?

So, Aug 31, 2008
Länge:38 min 28 s
Aufrufe:47

1. Mose 2, 4b-17: Die Ursprünge des Menschen im Paradies sagen uns viel darüber, wer wir sind, und wie wir sein sollen.

So, Aug 24, 2008
Länge:41 min 50 s
Aufrufe:54
So, Aug 17, 2008
Länge:36 min 19 s
Aufrufe:52

Lukas 5,1-10: Jesus beruft Petrus zum Menschenfischer. Wie können auch wir zum Mehschenfischer werden?

So, Aug 10, 2008
Länge:24 min 1 s
Aufrufe:53

Wem und was kann ich überhaupt noch trauen? In wie weit ist das was ich sehe, höre, empfinde und meine Erfahrungen vertrauenswürdig? Ich könnte die Grenzen meiner Wahrnehmung überwinden, wenn...

So, Aug 03, 2008
Länge:36 min 23 s
Aufrufe:52

Markus 5, 21-23 u. 35 – 43: Woran können Berufungen sterben, und wie kann Jesus sie wieder zum Leben erwecken? Die bekannte Geschichte von der kleinen Tochter des Jairus seelsorgerlich ausgelegt.

So, Jul 27, 2008
Länge:40 min 9 s
Aufrufe:51

An der Geschichte Gottes mit Israel sehen wir, dass Gott nie zurücknimmt, was er an Gaben und Berufungen gegeben hat. Deshalb soll die Gemeinde Jesu das Land Israel und die Juden lieben und sich darüber freuen, dass Gott mit seinem Volk noch wunderbare Pläne hat.

So, Jul 20, 2008
Länge:28 min 29 s
Aufrufe:52

Gott hat durch das landwirtschaftliche Prinzip von Saat und Ernte eine ewige Ordnung auf dieser Erde festgelegt und damit auch unsere anderen Lebensbereiche mit eingeschlossen. Jede Investition in sein Reich und in andere Menschen ist deshalb gleichzeitig eine Investition in unser Leben und in unseren Charakter, weil  „hergeben“ von sich selbst immer Bündnistreue von Gott verheißen hat.

So, Jul 06, 2008
Länge:27 min 13 s
Aufrufe:52

Die normale Antwort auf die Erlösung ist Freude. Deshalb ist es das Ziel Gottes, die ganze Welt in eine „Fanmeile für Jesus“ zu verwandeln. Weil wir uns an Jesus freuen, freuen wir uns auch an seiner Gemeinde.

So, Jun 29, 2008
Länge:32 min 47 s
Aufrufe:48

Die Gemeinde ist so liebenswert, weil sie von einer neuen Gesinnung geprägt ist, Jesus als Fundament hat und die beste Botschaft der Welt verkündigt.

So, Jun 22, 2008
Länge:34 min 51 s
Aufrufe:56

Wenn wir wissen wissen wollen, wie das mit dem im Glauben wachsen funktioniert müssen wir Folgendes klären:

- Wo sind wir? - Wir sind von Gott geliebte Menschen
- Wo wollen wir hin? - Unser Ziel ist es, Jesus ähnlich zu werden
- Wie kommen wir dort hin? - Durch Christus in uns

Info: Die ersten Minuten der Predigt fehlen. Dabei wurde der 10 Monate alte Sohn des Predigers nach vorne geholt, und getestet, ob er in die Fussstapfen seines Vaters treten kann und das Zeug zum Predigen hat. Ergebis: Der Vater hat sehr viele Wünsche an seinen Sohn - die meisten sind noch nicht erfüllt.

So, Jun 15, 2008
Länge:31 min 47 s
Aufrufe:48

Die Berufung ins Reich Gottes erfordert, dass der Wille Gottes für uns oberste Priorität hat. Wer sich ständig nach dem alten Leben umschaut, kann Gott nicht wirklich dienen.

So, Jun 08, 2008
Länge:33 min 34 s
Aufrufe:52

Hesekiel 37,1-14: Es gibt viel Absterbendes um uns herum. Der Geist macht lebendig, indem er uns zuerst mit der Realität konfrontiert, aber  kann auch die Möglichkeiten Gottes aufzeigt und neuen Glauben in uns weckt.

So, Jun 01, 2008
Länge:37 min 45 s
Aufrufe:49

1. Korinther 9, 19-23: Paulus war bereit, alles der Rettung von Menschen unterzuordnen. Sein größter Wunsch war, so viele wie möglich zu gewinnen. Dazu ließ er sich ganz auf die unterschiedlichsten Menschen ein, behielt aber stets seinen eigenen Standpunkt. Was sind wir bereit zu investieren, damit Menschen gerettet werden können?

So, Mai 25, 2008
Länge:29 min 22 s
Aufrufe:47

1. Joh. 4, 16-21: Geborgen in der einzigartigen und übergroßen Liebe Gottes sind wir selbst befähigt, zu lieben.

So, Mai 18, 2008
Länge:32 min 7 s
Aufrufe:54

Bereits Kinder werden heute von ihren Vätern getrennt, und keiner fragt sie, ob sie damit einverstanden sind. Gott hat sich von seinen Kindern distanziert, wie wir im Propheten Hosea lesen können - aber nicht ohne vorher jedermann/jederfrau ein neues Angebot zu machen.

So, Mai 11, 2008
Länge:42 min 11 s
Aufrufe:51

Apostelgeschichte 2, 1-21: Der Heilige Geist kommt, das hat für uns heilsgeschichtliche, persönliche und missionarische Bedeutung.

So, Apr 27, 2008
Länge:30 min 32 s
Aufrufe:47

Psalm 121: Von Gott behütet auf dem Lebensweg - wenn ich eine Glaubensentscheidung treffe und auf den Zuspruch von Gottes Worten höre und auf die Ewigkeit schaue, wird mir das zum Segen.

So, Apr 20, 2008
Länge:50 min 45 s
Aufrufe:51

Epheser 4,2: "Seid euch der eigenen Niedrigkeit bewusst und begegnet den Anderen freundlich, habt Geduld miteinander und ertragt euch gegenseitig in Liebe."

Mit der Gewissheit, dass Jesus unsere Schuld getragen hat und wir zu Ihm gehören ist der Heilige Geist in uns eingezogen und damit auch die Liebe Gottes. Wir können also durch diese göttliche Liebe in uns unseren Nächsten und sogar unsere Feinde lieben. Unser Anteil daran ist, die Voraussetzungen zum Entwickeln und Wirksamwerden  der Liebe unseres Herrn zu schaffen und das ist ein ständiges Training in Demut und Selbstverleugnung mit

1. Geduld,
2. Freundlichkeit,
3. Rücksichtnahme und
4. Vergebung.

Die Liebe hat als Frucht des Geistes verschiedene Fassetten, die uns in 1. Korinther 13 aufgezeigt werden:

die Freude                   = jubelnde Liebe Gottes
der Friede                    = die versöhnende Liebe Gottes
die Langmut                = die tragende und ertragende Liebe Gottes
die Freundlichkeit         = gewinnende Liebe Gottes
die Güte                      = die beschenkende Liebe Gottes
der Glaube                   = vertrauende, verlässliche Liebe Gottes (Treue)
die Sanftmut                = dienende Liebe
die Enthaltsamkeit        = die zuchtvolle Liebe Gottes

So, Apr 13, 2008
Länge:43 min 2 s
Aufrufe:56

Im 5. Mos 6,4-9 finden wir das Glaubensbekenntnis der Juden.
Dieses Bekenntnis hat auch uns viel zu sagen und soll unsere Beziehung zu Gott und zu unseren Menschen wieder in die richtige Positionierung bringen. Der Text ist die Definition eines geistlichen Lebens mit Wirkung. Wir lernen Gott in seiner Größe neu kennen und lieben und diese Liebe strahlt aus auf unsere Umwelt.

So, Apr 06, 2008
Länge:45 min 47 s
Aufrufe:51
So, Mär 30, 2008
Länge:33 min 46 s
Aufrufe:50

Jesaja 40,27-31: Der unbegrenzte Gott bietet uns begrenzten Menschen seine unerschöpfliche Kraft an. Wenn wir sie im Glauben annehmen, verändert sich unser Leben entscheidend.

So, Mär 23, 2008
Länge:38 min 48 s
Aufrufe:52

Apostelgeschichte 10, 30-48:  Die Predigt des Petrus führt die Menschen in Cäsarea in die Begegnung mit dem Auferstandenen. Auch wir begegnen Jesus heute, wenn wir auf die Zeugen der Heiligen Schrift hören und das Evangelium annehmen.

Fr, Mär 21, 2008
Länge:38 min 38 s
Aufrufe:47

DIE ERSTEN 4:30 MINUTEN SIND FEHLERHAFT (OHNE TON)

Jesaja 53,1-7: Immer wieder entfaltet bei vielen die Erlösung nur ein oberflächliche Wirkung, weil sie entweder die umfassende Wirkung der Gnade nicht verstehen oder den Ernst des Gerichts über die Sünde. Jesaja 53 hilft weiter.

So, Mär 16, 2008
Länge:29 min 14 s
Aufrufe:48

Römer 12, 3-8: Zur Freude an der Gemeinde gehört die Zusage, dass jeder von uns Gaben erhalten hat. Wenn wir sie miteinander teilen, vermehren wir die Gnade Gottes unter uns. Als neue Gnadengabe ist das prophetische Reden aufgetreten. Wir begrüßen diese Gabe und wollen lernen, sie in förderlicher Weise zu gebrauchen.

So, Mär 09, 2008
Länge:33 min 11 s
Aufrufe:50

Römer 1,8-12: Wir sind als Teil der Familie Gottes erschaffen. Wenn wir als Gemeinde zusammenkommen, dann geht es darum einander mit geistlichen Gaben zu stärken, damit wir gegenseitig getröstet und gestärkt werden.

So, Mär 02, 2008
Länge:36 min 41 s
Aufrufe:51

Kolosser 1, 12-14 u. 21-23: Christen sind Gottes Erben. Sie erhalten alle Anteil an seinem Reich und seiner Herrschaft und haben dazu ein auf jeden persönlich zugeschnittenes geistliches Erbe erhalten. Darüber sollten wir uns freuen, dieses Erbe wirklich uns zu Eigen machen und vermehren.

So, Feb 24, 2008
Länge:49 min 44 s
Aufrufe:55

Grundlagen über das Prophetische, Studie am Leben von Jesus, Umgang mit der Gabe und Prüfung.

So, Feb 17, 2008
Länge:29 min 56 s
Aufrufe:51

1. Korinther 7, 17-24: Im biblischen Erlassjahr werden Sklaven in die Freiheit entlassen. Sie gehen zurück in ihr Eigentum und leben als freie Menschen. Andersherum gilt für uns: erst wenn wir den Platz annehmen, an den Gott uns gestellt hat, werden wir richtig frei.

Den Newsletter erhalten

captcha 
Die personenbezogenen Daten, die wir über dieses Formular erhalten, werden nur für den mit dem Formular verbundenen Zweck verarbeitet. Über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung auf dieser Website hier: https://www.cgweilderstadt.de/datenschutzerklaerung Grundlage für den Umgang mit personengebundenen Daten ist Kapitel 2 (§§ 6-12) der MV-DSO. (Siehe hier: MV-DSO)
Zum Seitenanfang