Menü

Veranstaltungen

Die Christus-Gemeinde bietet zusätzlich zu den regelmäßigen Gottesdiensten am Sonntagmorgen, die Möglichkeit zur Gemeinschaft mit Gott und den Menschen, indem regelmäßig abendliche Veranstaltungen wie Konzerte, Lobpeisabende und Jugendgottesdienste angeboten werden.

Body Spirit Soul

Ein Kursangebot für Frauen

„In diesem Kurs lernen Teilnehmerinnen, sich mit ihrer Vergangenheit zu versöhnen und das Beste für ihren Körper und ihre Seele zu tun. Frauen erleben, wie alte Verletzungen heilen und finden neuen Sinn für ihr Leben.“
Diese 10 Wochen haben das Potential, dein Leben nachhaltig zu verändern und geben dir die Möglichkeit, vielleicht erstmals Jesus zu begegnen. Viele Frauen sehnen sich nach einer Ausgeglichenheit zwischen Körper, Seele und Geist – mit diesem Kurs wollen wir dich mit all deinen Bedürfnissen da abholen, wo du stehst. In den ersten drei Wochen geht es um den Körper – wie leben wir gesund, wie fühlen wir uns wohl. Danach kommt das Herzstück: der Geist. Denn all unsere Sehnsüchte können letztlich nur von einem gestillt werden – Gott. Die letzten drei Wochen zeigen, wie das Leben mit einer gesunden Seele aussieht. Dieser Kurs widmet sich der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft jeweils von Körper, Geist und Seele und zum Abschluss wird fröhlich gefeiert.

 

Infos zum Body-Spirit-Soul Kurs

  • Er findet vom 20.01.20 bis zum 30.03.2020, Montagabend von 19:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr statt.
  • Kursleiter: Annette Ruf und Cornelia Buyer
  • Der Kurs ist nach dem Praxisbuch „Body-Spirit-Soul konkret“ von Heike Malisic und Beate Nordstrand aufgebaut
  • Kosten: Kursmaterial: 30€ (Packet: “Body-Spirit-Soul” Praxisbuch und Buch)
  • Webseite: https://bodyspiritsul.de/

Wie melde ich mich an?

Wenn du dabei sein möchtest, melde dich via E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungsort

Christusgemeinde Weil der Stadt
Eisenbahnstr. 21
71263 Weil der Stadt

2020 03 07 Bibelraucher

Wilhelm Buntz erlebte schon als Baby den Härtetest: von der Mutter ausgesetzt, vom Vater ins Heim abgeschoben. Als Jugendlicher fährt er einen Mann tot. Jugendarrest, Gerichtssaal, Bewährung – der gewohnte Lebensrhythmus von Wilhelm Buntz.

1983: In einer Zelle greift Buntz zur Bibel. Er liest eine Seite, reißt sie heraus, rollt sich eine Kippe. So qualmt er sich bis zum Neuen Testament. Da packt ihn der Text. Gott sagt: »Ich bin treu wie ein liebender Vater.« Ist das möglich? Er wagt den ersten Schritt in eine völlig neue Richtung ...

Wilhelm Buntz arbeitete bis zur Rente im Oktober 2017 im Blindenheim in Freiburg in der sozialen Betreuung. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Der Ex-Knacki lebt heute nach dem Motto: »Wir müssen die Hölle plündern und den Himmel bevölkern.«

Am 7. März 2020 ist der Bibelraucher zu Gast in unserem Gemeindezentrum. Haltet euch den Termin am besten schon mal frei. Nähere Infos folgen.

Vom 8. - 10.11.2018 lädt die Christus Gemeinde dazu ein, Glaube und Wissenschaft unter die Lupe zu nehmen. Was ist Fakt, was Glaube, was Mythos? Richard Wiskin, Lehrer für Geographie, Biologie und Geschichte, sowie archäologischer Fotograf und Bildungsreferent, gelingt es, schwierige Thematik im Bereich Wissenschaft und Glaube allgemein verständlich zu vermitteln.

Zum Auftakt der Vortragsreihe begibt er sich, der bereits während seiner Jugend in Kanada das Lesen von Spuren lernte, mit Familien und Naturliebhabern auf Spurensuche. Das Entdecken, Erkennen und Enträtseln von Tierfährten ist etwas Faszinierendes. Wie ist es ganz praktisch möglich?

Auch in den weiteren Vorträgen zum Thema Sintflut und Dinosaurier nimmt der Referent seine Zuhörer mit auf Spurensuche: Ergebnisse naturwissenschaftlicher Forschung, fossile Funde bzw. Hinweise aus der Bibel. Dabei ist es ihm wichtig, zwischen den wissenschaftlichen Fakten und den Interpretationen dieser Fakten zu unterscheiden. Als Christ stellt er die Frage der historischen Zuverlässigkeit der biblischen Urgeschichte und lädt zu einer kritischen Betrachtung vorherrschender Theorien ein.

Richard Wiskins Vorträge zeichnen sich durch aufschlussreiche Sachinformationen, unterstützt durch hervorragendes Bildmaterial aus. Highlight ist die Ausstellung von echten Dinosaurierfunden die vor und nach dem Vortrag „Dinosaurier - Riesen und Zwerge der Urzeit und was die Bibel dazu sagt" angeschaut werden kann.

Auf heißer Spur – Was Spuren über Tiere, Menschen und Gott erzählen.Vortrag Wiskin

Freitag 9. November - 17:30 Uhr - Empfohlen ab der 3. Klasse

Spuren der Sintflut – der Bericht der Bibel und seine wissenschaftlichen Folgen

Samstag 10. November - 19:30 Uhr - Empfohlen ab 12 Jahren

Dinosaurier – Riesen und Zwerge der Urzeit und was die Bibel dazu sagt?

Sonntag 11. November - 16 Uhr - Empfohlen ab der 3. Klasse

Ausstellung u.a. echter Dinosaurierfossilien ab 15:30 geöffnet

2019 11 09 intern Frauenfrhstck 16Das erste internationale Frauenfrühstück in der Weil der Städter Christus-Gemeinde war ein großer Erfolg. Der Besucherandrang war sogar so groß, dass weitere Tische und Stühle aufgebaut werden mussten, damit jede Frau einen Sitzplatz bekam. Wir durften ca. 45 deutsche und fast 50 ausländische Frauen und knapp 30 Kinder in unserem Gemeindezentrum begrüßen. Aber genauso groß wie der Andrang, war die Neugier der Frauen auf die vielen Leckereien und Köstlichkeiten, die es an diesem Morgen zu 2019 11 09 1 Internationales Frauenfrhstck 26essen gab. Da gab es Müsli, Obstsalat, gekochte Eier und Rührei mit Tomaten und Schnittlauch, verschiedene Brötchen mit selbstgemachter Marmelade oder Honig. Auch die süßen Feinschmecker kamen an diesem reichlich gedeckten Frühstückstisch nicht zu kurz und konnte sich Grießbrei mit Apfelmus oder Bratäpfel mit Vanillesoße schmecken lassen.

Im Gemeindesaal herrschte bereits nach wenigen Minuten eine heitere Stimmung. Viele Frauen hatten schnell eine Gesprächspartnerin gefunden, auch wenn sie eine andere Sprache sprachen oder aus einem anderen Kulturkreis kamen. Anette Ruf bereicherte alle Besucherinnen nach dem Frühstück mit ihrem Vortrag zum wichtigen Thema „Gesunde Ernährung“.

Sie stellte zunächst kritische Fragen: Weshalb essen wir, was essen wir und wie stillen wir unseren Hunger am besten?2019 11 09 intern Frauenfrhstck 7

Man sollte drei Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen und dabei einen bunten Teller auf dem Tisch haben. Viel Obst und Gemüse, aber auch Kohlenhydrate und Eiweiß sollten auf unseren Tellern zu finden sein. Doch bei den Kohlenhydraten ist Vorsicht geboten. Denn zu viel Zucker kann zu Übergewicht, Diabetes oder Karies führen. Deshalb ist es ratsam, beim Kauf von Lebensmitteln auf die Nährwertangaben auf den Packungen zu achten und die von der WHO empfohlene Zuckermenge von 25 g oder 4 Würfelzucker pro Tag möglichst nicht zu überschreiten. Anette riet auch bei Getränken Zucker einzusparen: Statt Cola oder Apfelsaft lieber Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Denn mit jedem Schluck Wasser wird Frau (und Mann) schöner und schöner.

Nach diesen vielen Ernährungstipps kehrte Anette Ruf wieder zum Anfang ihres Vortrags zurück: Was stillt nicht nur unseren leiblichen Hunger, sondern auch unseren Lebenshunger? Einerseits die persönliche Lebenseinstellung eines Jeden: Ist das Glas halb leer oder halb voll? Andererseits aber Gott der 2019 11 09 1 Internationales Frauenfrhstck 29Schöpfer, der jeden Tag einen neuen Apfel wachsen lässt und so unseren Hunger stillt. Wir sind von Gott geliebt und wertvoll.

So heißt es im Psalm 23: „Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar“ (Lutherbibel).

Ein fröhliches Segenslied, das viele Frauen zum Tanzen und Mitsingen animierte, bildete den gelungenen Abschluss zu diesem tollen Frühstück voller Gemeinschaft, Freude und vollen Bäuchen.

Das nächste internationale Frauenfrühstück findet am Samstag, den 28. März 2020 von 10-12 Uhr statt. Merkt euch den Termin am besten schon mal vor.

 

2019 04 27 Adonia

Über 400 Besucher beim Musical „Isaak – So sehr geliebt“ in Renningen

Renningen. Es gibt Reisen, die verändern ein ganzes Leben. Davon konnte Isaak ein Lied singen. Einer biblischen Geschichte im Alten Testament zufolge reiste er mit seinem Vater Abraham ins Land Morija. Für den Jungen war es ein Abenteuer, für seinen Vater dagegen die schwerste Prüfung seines Lebens. Denn Gott hatte ihm befohlen, seinen einzigen Sohn am Ende der Reise zu opfern. Doch dann kam alles anders.

In dem Musical „Isaak – So sehr geliebt“ erzählten rund 70 Teens am vergangenen Samstag die Geschichte dieses spannenden Roadtrips. Die Freie evangelische Gemeinde (FeG) Renningen und die Christus-Gemeinde Weil der Stadt (CGW) hatten den 90-minütigen Auftritt in der Renninger Stegwiesenhalle organisiert, der Eintritt war frei. Hinter dem Musical stand die christliche Jugendorganisation Adonia e.V., die eng mit Landes- und Freikirchen zusammenarbeitet. Sie hatte das Stück auf einem Musicalcamp binnen drei Tagen mit den Teens einstudiert und anschließend in Besigheim, Neulingen und Mühlacker aufgeführt. In Renningen fand die Tournee nun ihren Abschluss.

Die eigene Rolle finden

Die 12- bis 19-jährigen Teilnehmer traten als Chor- und Solosänger, Bandmusiker und Schauspieler auf die Bühne. In 13 Songs erzählten sie die Geschichte und überraschten dabei mit kreativen Einfällen: Beim Trommeltanz mit leeren Sprudelkästen bebte die Bühne, eine Mini-Show analysierte verschiedene Arten zu Lachen und Line-Dancer versprühten Western-Feeling.

Die Teens arbeiteten auf ehrenamtlicher Basis mit und stammten aus unterschiedlichen Orten zwischen Stuttgart und Mühlacker. Vier Wochen vor dem Musicalcamp hatten sie die Lieder auf CD erhalten und selbständig zu Hause geübt. Das Camp fand dann in den Osterferien statt, wo die Jugendlichen ihre Rollen und Choreographien unter der Leitung von Adonia-Künstlern einstudierten. „Durch meine Arbeit möchte ich die Teens stärken und ihnen helfen, ihre Rolle im Leben zu finden“, sagte die Adonia-Mitarbeiterin Jessica Peters, die die Theaterleitung innehatte. „Wir wollen den Teens die Botschaft mitgeben: Ihr könnt Gott vertrauen, er hat etwas Gutes mit euch vor“, so Peters.

Von Vertrauen und Liebe

Vertrauen war auch die zentrale Botschaft des Musicals. Auf seiner Reise nach Morija brauchte Abraham jede Menge davon. In Einzelepisoden erzählte er seinem Sohn, wie Gott ihn bislang auf wundersame Weise geführt hatte. Das Stück griff aber auch Abrahams Zweifel auf und sein Hadern mit dem unsichtbaren, rätselhaften Gott. Als Vater und Sohn schließlich in Morija ankommen und Abraham bereit ist, seinen Sohn Isaak zu opfern, hält Gott ihn in letzter Sekunden davon ab. Abraham hat die Prüfung bestanden. Zugleich wird die Botschaft des christlichen Glaubens deutlich: Gott liebt die Menschen und verschonte seinen Sohn Jesus Christus nicht. Er opferte ihn am Kreuz, um die Welt zu erlösen.

Erstmals in der Region

Rund 400 Besucher hatten das Musical an diesem Abend gesehen. Doch knapp 60 weitere hatten vor Beginn des Stückes wieder nach Hause gehen müssen, weil die Halle bis auf den letzten Platz besetzt war. „Auf der einen Seite sind wir total dankbar, dass wir die Stegwiesenhalle von der Stadt bekommen haben, auf der anderen Seite sind wir echt traurig, dass wir nicht für alle Interessierten einen Platz hatten,“ sagte Annette Ruf, eine der Organisatorinnen. Sie hatte sich im Vorfeld jahrelang dafür eingesetzt, ein Adonia-Musical in die Region zu bringen, was in Renningen nun erstmals gelungen ist und nun vertraut sie auf eine größere Halle…

Für diejenigen, die sich rechtzeitig einen Platz sichern konnten, war es ein gelungener Abend. „Mit der Organisation dieser Veranstaltung wollten wir den Teens eine Bühne für ihre Gaben geben und auf Gottes Liebe hinweisen“, sagte Pastor Jonathan Schirmer aus der Christus-Gemeinde Weil der Stadt. Sein Kollege, Pastor Jürgen Gruhler aus der Freien evangelischen Gemeinde Renningen, ergänzte: „Den Teens ist es mit viel Engagement gelungen, die Botschaft der Isaak-Geschichte mit aktuellen Bezügen zu unserem heutigen Leben rüberzubringen.“ Auch im kommenden Jahr werden wieder Adonia-Musicals in ganz Deutschland aufgeführt. Die Anmeldungen für das Musicalcamp 2020 laufen bereits.

Den Newsletter erhalten

captcha 
Die personenbezogenen Daten, die wir über dieses Formular erhalten, werden nur für den mit dem Formular verbundenen Zweck verarbeitet. Über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung auf dieser Website hier: https://www.cgweilderstadt.de/datenschutzerklaerung Grundlage für den Umgang mit personengebundenen Daten ist Kapitel 2 (§§ 6-12) der MV-DSO. (Siehe hier: MV-DSO)
Zum Seitenanfang