Menü

Royal Rangers

RrsternDie Royal Rangers aus Weil der Stadt (Christlichen Pfadfinder) treffen sich immer freitags von 17:30-19:30 Uhr in der Christusgemeinde Weil der Stadt (außer in den Ferien).

Alle Jugendlichen ab der 10. Klasse sind bei den Pfadrangern herzlich Willkommen. Diese treffen sich freitags von 20:00-22:30 Uhr in der Christusgemeinde Weil der Stadt (außer in den Ferien).

Weitere Informationen über die Royal Rangers finden Sie auf der Homepage unseres Stammes (Stamm 226) oder auf der offiziellen Webseite der Royal Rangers in Deutschland.

 

 

 

Unsere Teams

Im Stamm Weil der Stadt gibt es folgende Teams:

 Starter    
Tiericons 01  Seeigel
(1.-3. Klasse Mädchen und Jungs) 
   
       
 Mädchenteams  Jungsteams
Tiericons 17

Kaiserpinguine
(3. Klasse Mädchen)

 Tiericons 16 Bengaltiger
(4. Klasse Jungs)
Tiericons 15 Schneeeulen
(4. Klasse Mädchen)
teamicons 13 Falken
(5-6. Klasse Jungs)
 teamicons 14 Die roten Pandas
(5. Klasse Mädchen)
Tiericons 09  Seeadler
(6.-7. Klasse Jungs)
 Tiericons 02

Eisvögel
(6. Klasse Mädchen)

 Tiericons 10 Mammuts
(8-9.Klasse Jungs)
 Tiericons 03 Huskys
(7. Klasse Mädchen)
   
 Tiericons 04 Biber
(8. Klasse Mädchen)
   
 Tiericons 05 Streifenhörnchen
(9.Klasse Mädchen)
   
       
 Pfadrangers    
  Timon und Pumbaa
(ab 10.Klasse Jungs und Mädchen - 15-21 Jahre)
   

 

 

 

 Ein Claim - nachgebaut

 

 

2018.04.RR 3

Am 14.04.2018 machten wir uns als Weil der Städter Starter zuerst auf den Weg nach Böblingen. Dort haben wir uns mit den Startern aus Holzgerlingen getroffen. Nach einer spannenden Zugfahrt sind wir gemeinsam in der Wilhelma angekommen. Nachdem jeder einen tollen exklusiven Turnbeutel bekommen hatte, konnten wir endlich starten. In mehreren Kleingruppen durften wir nun die Wilhelma erkunden und uns auf die Suche nach der Arche begeben. Wir sahen die verschiedensten Tiere und trafen uns anschließend alle bei den Elefanten. 2018.04.RR 1

Dort erfuhren wir, dass ein Junge aus Holzgerlingen sich bei einem Sturz verletzt hat. Dank eines zufällig anwesenden Betriebssanitäters war die Erstversorgung schnell geregelt und wir Anderen konnten mit unserem geplanten Programm weitermachen. Highlight des Tages war der gemeinsame Lobpreis, bei dem sogar die benachbarten Esel mitmachten.

Markus aus Holzgerlingen erzählte uns spannende Geschichten und dass Jesus auch heute noch unsere Arche ist. Als Abschluss durften wir noch auf dem Spielplatz spielen und hatten noch eine tolle Heimfahrt mit der S-Bahn und erfuhren dabei, dass es dem Jungen aus Holzgerlingen wieder gut geht und er schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

Maxi, Anna-Maria, Sarah

2018.04.RR 2

Vom 9. bis 15. Februar 2018 machte sich wieder eine Gruppe Royal Rangers unter der Rideleitung von Tanja S. auf den langen Weg nach Rumänien. Die Weihnachtspakete warteten schon einige Wochen auf die Verteilung und nun konnte es endlich losgehen! Mit viel Lobpreis, guter Laune und Tatendrang kamen wir bei Florina und Ovidiu Stan in Arad an. Dort erwartete uns bereits eine herzliche Begrüßung, ein warmes Essen und ein Schlafplatz. Das Programm war straff, aber wir konnten alle geplanten Aktivitäten durchführen. In diesen vier Tagen erlebten wir Lobpreisabende und veranstalteten Kinderstunden. Wir verteilten Unmengen an Sandwich, spielten, tobten und lachten mit den Kindern. Bei der Verteilung der Weihnachtspäckchen belohnten uns die Kinder mit ihren strahlenden Augen!
2018.02.RR.Ride 1

Zweimal wöchentlich treffen sich Obdachlose in einem Kindergarten zum Gebet und einem warmen Essen, für welches wir einkaufen durften. Gemeinsames Beten und Singen verband uns miteinander und schaffte eine Einheit, wo sonst Begrenzungen sind. Diese Menschen sind es wert, dass man sich Zeit für sie nimmt. Genauso wie es die Kinder wert sind, welche am Rand der Gesellschaft leben. Wir durften erleben wie Kinder und Jugendliche in der Kinderstunde Zeugnis gaben von Dingen, die sie mit Gott erlebt haben oder die ihnen einfach wichtig sind.

An insgesamt vier Orten verteilten wir etwa 250 Päckchen. Auch in der Behindertenwerkstatt freuten sich alle über unseren Besuch und die mitgebrachten Geschenktüten mit Obst, Keksen, Schokolade und Duschgel. Mitmachlieder waren hier genau so beliebt wie bei den Kindern.

2018.02.RR.Ride 4

Nachfolgend einige Berichte der Royal Ranger vom Stamm 226, Weil der Stadt

Bettina H.:
Für mich war es in Rumänien sehr bewegend, den Einsatz und die Opferbereitschaft von Denisa, Florina und Ovi erleben zu dürfen. Ihre Liebe zu Jesus ist spürbar und sie machen gute Arbeit im Reich Gottes. Es war eine Ehre, sie unterstützen zu dürfen. Mich hat es neu ermutigt mich für die Benachteiligten in unserem Land einzusetzen, für sie zu beten und ihnen Gottes Liebe zu bringen.

Malena B.:
Eine Familie mit drei kleinen Kinder, die was sie haben für ihre Nächsten mit allem Einsatz investieren, hat mich im Herzen beeindruckt. Ein Knackpunkt war das Verteilen der Päckchen an die Kinder. Sie reagierten nicht immer mit so viel Dankbarkeit und Freude, wie ich es erwartet hatte. Diese Erfahrung war nötig, um meine verklärte Vorstellung von humanitärer Hilfe zu korrigieren, denn die Kinder sind uns nicht zur Dankbarkeit verpflichtet, sondern dürfen Gottes Liebe erleben. Das war das Ziel unseres Rides.

Tanja S.:
Nach Rumänien zu fahren ist für mich ein Stück nach Hause kommen. Es begeistert mich, gemeinsam mit unseren rumänischen Geschwistern Glauben zu teilen, zu beten und Lobpreis zu machen. Ihre Zeugnisse beeindrucken mich.

Vielen Dank an das Kinderhilfswerk „Kleine Löwen“ für ihre Arbeit.
2018.02.RR.Ride 2

Viele Andachten, Lobpreis mit deutschen und rumänischen Liedern, Gespräche und Aktivitäten machten diese Tage zu etwas Besonderem! Das eingeübte Theaterstück „David und Goliath“ gewann mit jeder Aufführung an Leben und wurde in der Kinderstunde, im Kinderheim und beim Treffen mit den Obdachlosen aufgeführt. Danke vor allem an unsere Rideleiterin Tanja!

Am 21.01. machten sich 18 mutige Ranger aus Weil der Stadt auf den Weg zur 3. „Langen Nacht am Bodensee“.

Sowohl die 6 Leiter, die in unterschiedlichste Aufgaben involviert waren, als auch die 12 Teilnehmer aus Weil der Stadt hatten dort eine super Zeit. Deswegen wollen wir euch kurz berichten, was wir dort erleben durften:

 Die Teilnehmer starteten am Nachmittag mit 4 Seminaren! Sie konnten zwischen 8 verschiedenen Seminaren wählen, da gab es einmal die Basics mit Themen wie UTM-Gitter und Kreuzpeilung oder die Experten-Seminare mit Themen wie Erdmagnetismus und Missweisung!

2018.01.RR.LnaB3

Nach den Seminaren und einer kurzen Kaffeepause durften die einzelnen Teams mit Hilfe der neu erlernten Techniken die Standorte ihrer Stationen herausfinden und sich so ihre Route für die Nacht erarbeiten!

 Mit der Lobpreisband vom Unlimited 2017 und dem Gastprediger hatten wir vor dem Start in die Nacht auch noch einen genialen Gottesdienst! Mit Jesus durch die Nächte des Lebens und mit Jesus durch die „Lange Nacht am Bodensee“ - Jesus ist hier nicht das Licht am Ende des Tunnels, sondern das Licht, das in der Dunkelheit des Lebens, der Nacht an unserer Seite ist! Was für eine Ermutigung für die bevorstehende Nacht!

 Bevor es dann wirklich losging, gab es noch ein gemeinsames Abendessen!

Um 18 Uhr wurden die ersten Teams dann in die Nacht entlassen. Jedes Team lief eine Strecke zwischen 20 und 30 km. Auf dem Weg erreichten Sie spannende Stationen mit unterschiedlichsten Themen und Aufgaben, von Abendmahl vor einem Kloster über eine Seilbrücke über einen Fluss hinweg, bis hin zur Essenstation für einen warmen Mitternachtssnack war alles dabei!

 Um 3.05 Uhr erreichte das erste Team wieder die Lindenwiese, wo sie herzlich mit einem Frühstücksbuffet und ihren wohlverdienten Aufnähern empfangen wurden. 2018.01.RR.LnaB2

Auch das Team aus Weil der Stadt erreichte am Morgen wohlbehalten das Ziel! Als dann alle gefrühstückt hatten, ging es zurück in die Autos und ab nach Hause!

 Wenn ihr genauer erfahren wollt, was unsere Leiter und vor allem die Teilnehmer erlebt haben und welche Abenteuer sie auf ihrem Weg bestritten haben, dann sprecht uns doch einfach an! Wir sind uns sicher, dass jeder Einzelne euch seine eigenen, ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse berichten kann!

Und vielleicht sieht man den ein oder anderen von euch ja nächstes Jahr bei der 4. „Langen Nacht am Bodensee“?! Wir würden uns freuen! Es lohnt sich!

Joy F.

2018.01.RRWintercamp 2

Wintercamp heißt: Iglu bauen, Feuer im Schnee, Schlitten fahren und Schneeschuh laufen…. doch dieses Jahr war alles anders.

Am 2. Januar trafen sich die Mitarbeiter am Metzisweiler Weiher in der Nähe von Bad Wurzach. Die Dixis standen schon am Waldrand, ein Küchenzelt und Essenszelt wurden aufgebaut, Feuer gemacht und das Camp mit Käsefondue und Gebet gestartet.

Als die ca. 50 jugendlichen Teilnehmer mit dem Reisebus auf der Anfahrt sind, zerfetzt Sturmtief "Burglind" das Weil der Städter Großjurtendach und weht die Dixis in den Wald. Ebbe wird beim Abholen einer Teilnehmerin mit seinem Bus von umstürzenden Bäumen eingeschlossen...es regnet in Strömen...die bereits stehenden Zelte müssen abgebaut werden, um weitere Schäden zu vermeiden. Was nun??? Direkt heimfahren oder weitermachen???

Wir entscheiden uns fürs Weitermachen. Als die Jugendlichen mit dem Bus ankommen, werden sie erst einmal direkt ins nächste Hallenbad geschickt. Nach Verhandlungen mit dem Besitzer unserer Zeltwiese können wir seine Maschinenhalle zum Übernachten, Aufhalten und Kochen nutzen, Traktoren werden zur Seite gestellt, die vom Winde verwehten Dixis zur Halle gebracht und die Werkbank zur Küche umfunktioniert. Abends haben wir nach einem leckeren Essen eine gute Zeit mit Lobpreis und Andacht. Geschlafen wird anschließend auf dem Hallenboden. 

Am nächsten Tag können wir unser großes Versammlungszelt aufbauen und auch unsere Pools, die mittels Ofen und Durchlauferhitzer auf 40 Grad geheizt werden. Statt Schlitten fahren wird auf dem See Kanu gefahren und die Jugendlichen haben richtig gute Laune. Hier treffen sie Freunde aus der Region, die sie auf dem letzten Camp oder einer anderen Aktion kennengelernt haben. Geistlich geht es um das Unterwegssein unter Gottes Schutz.2018.01.RRWintercamp 1

Am 6. Januar wird schließlich wieder zusammengepackt. Die Jurten werden aus inzwischen knöcheltiefem Matsch gezogen und geschrubbt, sie haben etwas an Glanz verloren. Wir hatten wieder einmal eine richtig gute Zeit, haben Gottes Schutz live erlebt und freuen uns schon auf die „Lange Nacht am Bodensee“ und den „Tanz in den Mai“ mit Freunden aus der Region!

Joel, Benni, Sarah, Christian, Tanja und Ebbe

Nikolausaktion2017Am Donnerstag, den 07.12.17 haben wir beim Tafelladen in Weil der Stadt rund 130 gespendete Schokonikoläuse an Groß und Klein verschenkt.
Wir durften mit Freude sehen, wie gut diese Aktion ankam. Viele Kalender, Karten, Punsch, Kekse und Mandarinen konnten wir verteilen.
Lieben Dank an dieser Stelle nochmal an alle Spender!

Tanja S., Stammleitung

 

Den Newsletter erhalten

captcha 
Die personenbezogenen Daten, die wir über dieses Formular erhalten, werden nur für den mit dem Formular verbundenen Zweck verarbeitet. Über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung auf dieser Website hier: https://www.cgweilderstadt.de/datenschutzerklaerung Grundlage für den Umgang mit personengebundenen Daten ist Kapitel 2 (§§ 6-12) der MV-DSO. (Siehe hier: MV-DSO)
Zum Seitenanfang